Drehstrommotor

In der Praxis begegnet man vielen Antrieben, die mit einer festen Drehzahl arbeiten. Im Betrieb gibt es daher nur zwei Möglichkeiten: der Motor ist entweder „an” oder „aus”, beispielsweise ein einfaches Lüftungssystem oder ein Pumpenantrieb. Der Motor hat nur eine Drehrichtung. Wenn Sie mehr Luft- oder Wasserverdrängung wünschen, schalten Sie einen zweiten Lüfter oder eine Pumpe an. 

Hierfür wird häufig ein kurzschlussfester Drehstrommotor verwendet. Dieser Motortyp ist einfach aufgebaut, robust und wartungsarm. Die Drehzahl dieses Motors wird durch die Frequenz der Versorgungsspannung bestimmt. In Deutschland hat das Stromnetz einen Wechselstrom mit einer Frequenz von 50 Hz. Daher ist eine direkte Versorgung aus einem Stromnetz (3x 400V, 50Hz) eine feste Drehzahl. 

Diese Motoren sind in der Regel an den Kühlrippen am Motorgehäuse zu erkennen. Auf der Rückseite der Motorwelle ist ein Lüfter montiert, der Luft entlang der Kühlrippen bläst. Die kurzschlussfesten Drehstrommotoren gibt es in verschiedenen Ausführungen: auf Füßen montiert oder mit einem Flansch direkt an der Maschine befestigt. 

Es ist nicht so, dass jeder kurzschlussfeste Drehstrommotor in der Praxis mit einer festen Drehzahl arbeitet, da sich im Schaltkasten ein Frequenzumrichter befinden kann. Der Motor wird keinen Unterschied feststellen. Um sicher zu gehen, sollten Sie einen Blick auf die Zeichnung oder den Schaltkasten werfen. 

Klicken Sie hier für unser komplettes Angebot an Drehstrommotoren oder kontaktieren Sie unsere Vertriebsingenieure für weitere Informationen.